P r o j e k t e
P r o j e k t e
14.Sep 2024 | 20:00
Goethe-Institut im Exil
03.May 2025 | 20:00
Wittener Tage für Neue Kammermusik

Disturbing the Universal

präsentiert von Outernational

“What happens when we let go of our traditions? We become new ones.”

Wendy M.K. Shaw, 2018

Mit ihrem geheimen Wissen und Intellekt, ihrem Streben, die universellen Ordnungen durcheinander zu bringen, und ihrer revolutionären Natur sind Trickster transformative Gestaltenwandler:innen. Sie zerstören – man denke an Joker oder die indische Göttin Kali – oder verändern die Realität auf sanfte Weise – wie bei den subtileren Tricks der Tierchimären.

Das Trickster Orchestra ist der festen Überzeugung, dass diese Welt mehr Trickster braucht. Mit herausragenden Denker:innen des sozialen, ökologischen und postkolonialen Wandels, Installationskünstler:innen und Solist:innen aus verschiedenen Musiktraditionen schafft Disturbing the Universal eine Multimedia-Performance, die den Pfaden mythologischer Trickster folgt, um zu erkunden, wie man heute sozialen und kulturellen Wandel ermöglichen kann. Wie können neue Ideen geboren werden: durch Zerstörung, Mutation, Nachahmung, Anpassung oder Revolution?

Für Disturbing the Universal begeben sich die künstlerischen Leiter:innen des Orchesters, Cymin Samawatie und Ketan Bhatti, gemeinsam mit der Kuratorin Elisa Erkelenz auf Recherchereisen nach Bangkok, Chiang Mai und Bangalore, um zu erforschen, auf welch kreative Weise lokale Musiker:innen ihre Musiktraditionen in neue und gewagte Formen einfließen lassen – wie sie den Klang ihrer Umgebung durch Musik verändern. Einige dieser Musiker:innen aus Thailand und Indien sowie einige der bahnbrechendsten Theoretiker:innen des gesellschaftlichen Wandels schließen sich dann dem Trickster Orchestra an, um eine multimediale und genresprengende Konzertperformance zwischen Improvisation, Storytelling, Musik, Installationskunst und Gedankengängen zu entwickeln, die einen Raum aus Worten, Klängen und Bildern schafft, der von der Anziehungskraft des Wechselnden und Mehrdeutigen inspiriert ist, das unsere universellen Ordnungen stört.

Lineup

Gesang Cymin Samawatie
Cello Anil Eraslan
Viola Martin Stegner
Kontrabass Ralf Schwarz
Paetzold Blockflöten Susanne Fröhlich
Nay & Kawala Mohamad Fityan
Sheng Wu Wei
Bassklarinette & Electronics Milian Vogel
Klarinette Mona Matbou Riahi
Koto Naoko Kikuchi
Posaune Florian Juncker
Vibraphon & Marimba Taiko Saito
Flügel Niko Meinhold
Electronics Korhan Erel
Schlagzeug Ketan Bhatti
Virtueller Gesang M.D. Pallavi
Virtuelle Veena Jayanthi Kumaresh
Virtuelle Phin & Khaen Tontrakul Kaewyong
Klang- and Filminstallation Arnont Nongyao & Thatchatham Silsupan
Outernational Listening Session Wendy M. K. Shaw & Timothy Morton 
Konzept, Dramaturgin Elisa Erkelenz
Fotografie Arnaud Ele